Mitarbeit

Praktikum

Das Archiv der deutschen Jugendbewegung bietet Studierenden der Geschichte und anderer Fächer die Gelegenheit zu qualifizierten Archivpraktika. Diese sollen mindestens vier Wochen dauern. Vorgesehen ist eine gründliche Einführung in die Arbeitsabläufe des Archivs, insbesondere in die Erschließung mit der Online-Datenbank ARCINSYS. Anschließend werden Aufgaben individuell nach den Wünschen der Praktikant/inn/en festgelegt, die dann selbstständig umgesetzt werden können, z. B. Erschließung von Akten- oder Nachlassbeständen; Ordnungs- und Magazinarbeiten; Mitwirkung bei Recherchen, Archivseminaren, Besucherführungen oder Ausstellungen. Vorgesehen ist eine Beschäftigung von 35 Stunden pro Woche. Die Semestertickets der Universitäten Göttingen und Kassel schließen Verbindungen nach Witzenhausen ein. Auf der Burg gibt es preiswerte Übernachtungsgelegenheiten; für die Kosten wird im Einzelfall eine Unterstützung gewährt.


Ehrenamt
Im AdJb arbeiten viele Ehrenamtliche mit. Das betrifft insbesondere die Pflege der Sammlungen, an der ehemalige Mitglieder aus Jugendbünden oder -organisationen mitwirken können, um die Quellen für die eigene Geschichte zu bewahren und dabei die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen zu entlasten.


Bundesfreiwilligendienst
Im AdJb steht eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung, die in der Regel im Sommer jeden Jahres neu besetzt wird. In ihrem Jahr als Archivhelfer organisieren die Freiwilligen die Bestellungen der Archivbenutzer, ordnen das Archivgut und helfen bei Erschließungsarbeiten. Wer Interesse an Geschichte mitbringt und Lust hat, ein Jahr in einer 600 Jahre alten Burg zu leben und zu arbeiten, wende sich an das Archiv. Unterbringung, Verpflegung und Fortbildung werden in enger Kooperation mit den anderen Freiwilligen der Jugendburg Ludwigstein organisiert.