Achtung - Aufnahme!

22.11.2016


Im Mai 1944 wurde ein letzter Jugendspielfilm des "Dritten Reiches" uraufgeführt: der Film "Junge Adler" nach einem Drehbuch von Herbert Reinecker und Alfred Weidenmann. Als Hauptdarsteller waren daran u. a. Dietmar Schönherr, Hardy Krüger und Gunnar Möller beteiligt. Im Mittelpunkt des Films stehen die Lehrlinge einer Flugzeugfabrik, die während der Arbeit und in ihrer Freizeit zu einer "Gemeinschaft" zusammen-wachsen. Es geht um den Traum vom Fliegen, mindestens ebenso aber um die Opferbereitschaft der Jungen - subtile Propaganda für das NS-Regime, die den realen Kriegsalltag ganz ausblendet. - Ein besonderes Dokument zu diesem Film ist jetzt dank der Vermittlung durch Prof. Dr. Jürgen Reulecke, finanziert von der Stiftung Dokumentation der Jugendbewegung, in den Besitz des Archivs der deutschen Jugendbewegung gelangt: ein 1945 entstandenes gebundenes Buchmanuskript von Dietmar Schönherr (1926 - 2014), in dem er die Dreharbeiten aus seiner jugendlichen Sicht schildert. Nähere Erläuterungen zu dem Buch aber auch zum Film bietet der Beitrag von Prof. Dr. Barbara Stambolis in dem kürzlich erschienenen Archivjahrbuch "Jugend im Fokus von Film und Fotografie"