Mazdaznan - Der "Meistergedanke" als Lehre am Bauhaus

13.09.2019


Wenn dieser Tage an die Gründung des Bauhauses in Weimar 1919 erinnert wird, stehen meist dessen richtungweisende Entwürfe zur Neugestaltung von Architektur und Design im Mittelpunkt. Eine weniger bekannte Quelle dieser Schule der Moderne war die Weisheitslehre "Mazdaznan", die von dem Bauhaus-Meister Johannes Itten vertreten wurde. Die Bauhaus-Schüler mussten sich der um "körperliche und mentale Übungen zentrierten Reformreligion" unterwerfen (Ulrich Linse). Es handelte sich um ein Programm strikter lebensreformerischer Askese, das zur Disziplinierung der Lebensführung anhielt. - Auch Hugo "Fidus" Höppener, der Schöpfer des "Lichtgebetes", war Mazdaznan-Anhänger. In seinem Nachlass befindet sich die hier gezeigte Zeitschrift (AdJb, N 38 Nr. 255).