Alternativ leben - vor 40 Jahren und vor 100 Jahren

13.11.2018


Wie in den Vorjahren zog die Archivtagung auch in diesem Oktober wieder sehr viele Besucher an, die sich auf ein dreitägiges anspruchsvolles Vortrags- und Diskussionsprogramm einließen. Es ging darum, Verbindungen zwischen den beiden Aufbrüchen zu alternativen Lebensformen zu Beginn und gegen Ende des 20. Jahrhunderts in Deutschland zu thematisieren. 19 WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland loteten die unterschiedlichen Kontexte der Kritik an der Moderne aus, stellten alternative Praxen in der Ernährung und Wirtschaftsweise vor und diskutierten zu Fragen der Sexualität und kulturellen Ausdrucksformen. Ausrichter waren Prof. Dr. Detlef Siegfried (Kopenhagen), Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Archivs, und Dr. David Templin (Osnabrück). - Das Foto zeigt D. Siegfried (2. v. r.) mit PD Dr. Silke Mende (München), Prof. Dr. Damir Skenderovic (Fribourg, Schweiz) und Prof. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe (Hannover) im Meißnersaal während einer Podiumsdiskussion am Samstagabend.