Stiftung Dokumentation der Jugendbewegung


Die Stiftung Dokumentation der Jugendbewegung steht dem Archiv der deutschen Jugendbewegung nahe. Sie wurde am 29.4.2000 in Witzenhausen gegründet und am 16.8.2000 vom Regierungspräsidium Kassel genehmigt.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der wissenschaftlichen Dokumentation und Erforschung der deutschen Jugend­bewegung als bedeutender kultureller und gesellschaftlicher Bewegung sowie die Pflege und Förderung des Archivs als Kulturgut.

Der Stiftungszweck wird verwirklicht durch 

Über die Vergabe von Stiftungsmitteln entscheidet der Vorstand der Stiftung.

Gegenwärtig schüttet die Stiftung pro Jahr durchschnittlich etwa 3.000 € an Fördermitteln aus. Folgendes wurde damit bislang u. a. erreicht:

  • Ergänzung der Bestände des Archivs, u. a. Übernahme des Archivs der Jugendmusikbewegung
  • Erschließung von Beständen des Archivs
  • Erschließung von Nachlässen
  • Digitalisierung von Filmen
  • Digitalisierung einzelner Akten- und Zeitschriftenbestände
  • Gewährung von Druckkosten-Zuschüssen und Übersetzungskosten

Vorstandsvorsitzender der Stiftung Dokumentation der Jugendbewegung ist Prof. Dr. Jürgen Reulecke.