Runder Tisch "Jugendbewegungsgeschichte"

24.04.2017


Ein großer runder Tisch für die 15 NachwuchswissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen und ein Programm, das jeweils gleiche Anteile für Vortrag und Diskussion vorsieht - mit diesem Konzept hat sich der Workshop Jugendbewegungsforschung auf Burg Ludwigstein in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Bereits zum fünften Mal fand er in dieser Woche statt, unterstützt von der hiesigen Bildungsstätte und dem Archiv der deutschen Jugendbewegung, organisiert von Frauke Schneemann (Göttingen) und Anne-Christine Hamel (Leipzig). Zum Auftakt diskutierte der Marburger Kulturwissenschaftler (und Mitglied des wissenschaftlichen Archivbeirats) Prof. Dr. Karl Braun anhand eines kritischen Rückblicks auf "Autorität und Sexualmoral in der Jugendbewegung" (1936) von Franz Borkenau Grundfragen der Jugendgeschichte des 20. Jahrhunderts (Foto: Weibliche und männliche Mitglieder des von Borkenau kritisierten Bundes Deutscher Wanderer beim Meißnertag 1913).