(Jugendbewegte) Künstler und Propheten in der Frankfurter Schirn-Kunsthalle

01.04.2015

Mit mehr als 400 Exponaten wird derzeit in Frankfurt die Kunstgeschichte der Moderne neu erzählt. Sie nimmt ihren Ausgangspunkt bei Karl Wilhelm Diefenbach. Er war als früher Verfechter eines neuen ganzheitlichen Weltbildes Anhänger von Naturismus, Vegetarismus, Pazifismus, der freien Liebe und Kommunegründer. Mit seiner radikalen Gesellschaftskritik inspirierte er bis weit in die 1970er-Jahre Künstler und Propheten in Deutschland. Unter anderem wird der Fries "Per aspera ad astra", das berühmteste Werk Karl Wilhelm Diefenbachs, dessen Nachlass das AdJb beherbergt, gezeigt. Zudem sind Werke und Porträts unter anderem von Hugo Höppener-Fidus, Gusto Gräser, Johannes Baader und Ludwig Christian Haeusser zu sehen, die explizit der Jugendbewegung und der Burg Ludwigstein nahe standen. Darüber hinaus geht es etwa um Heinrich Vogeler, Joseph Beuys, Friedensreich Hundertwasser und Jörg Immendorf. Viele Ausstellungsstücke stammen aus dem Archiv der deutschen Jugendbewegung. Informationen gibt es hier.