Grenzgeschichten - multimedial vermittelt

15.12.2016


Nur 16 Kilometer von der Burg Ludwigstein entfernt liegt das Grenzdurchgangslager Friedland - ein Ort, an dem sich der Umgang mit Geflüchteten, Vertriebenen, Heimkehrenden, Asylsuchenden und anderen Migrantengruppen über fast 70 Jahre bundesrepublikanischer Geschichte studieren lässt. In dem alten Bahnhofsgebäude, wo viele Geschichten vom Ankommen und Weitergehen ihren Ausgangspunkt nahmen, wurde vor einigen Monaten ein aufwändig gestaltetes Museum eingerichtet. Mit allen verfügbaren Methoden der digitalen Präsentation visueller, audiovisueller und schriftlicher Quellen werden den Besuchern Wissen um die historischen Zusammenhänge und emotionale Eindrücke von den Lebenswegen der Menschen "auf dem Weg" vermittelt. - Im Rahmen einer Exkursion besuchten die Mitarbeiterinnen des Archivs der deutschen Jugendbewegung das beeindruckende Museum, das demnächst noch erweitert werden soll.